Wir sind raus!

Etappe 1 des Umzugs ist erledigt.

Am letzten Wochenende sind wir aus unserer alten Mietwohnung ausgezogen: Am Samstag haben wir den größten Teil unserer Besitztümer professionell eingelagert, und am Sonntag sind wir dann mit der tatkräftigen Unterstützung einiger lieber Freunde (Küsschen, ihr Tollen ;o)) zu meinen Eltern umgesiedelt. Wir haben dort zwei Zimmer: eins für mich zum Arbeiten und eins für uns zum Schlafen. Was ein Glück haben meine Eltern so ein großes Haus , denn es ist schon toll, dass wir nicht in Hotel müssen! Und Mamas Küche ist ja bekanntlich sowieso die allerbeste ;o))

Wunderbarerweise gibt es auch noch ganz viele weitere tolle Neuigkeiten: Am letzten Montag hatten wir die „Vorabnahme“. Wir sind also zwei Stunden mit einem externen Gutachter und dem Bauträger in der Wohnung gewesen und haben Mängel gesammelt – es waren aber nicht viele, was ein Glück! Leider waren Strom und Wasser noch abgestellt und das Parkett fehlte auch noch. Aber unsere Herzen machten wieder sehr laut „POCH POCH“ in dieser Wohnung <3  Am kommenden Montag haben wir dann endgültige Abnahme, das heißt, wir können vielleicht doch noch im Januar einziehen! Wie toll ist das denn, ihr seht mich Purzelbäume schlagen vor Glück, JIPPPIEHHHHHHHH!

Außerdem kam am Dienstag früh noch das letzte Gutachten in Sachen Schimmel und Bakterien – alles ist gut! Die Radikalmaßnahmen wie Estrichaustausch und Wanddemontage haben wirklich was gebracht – genau wie die Feinreinigung. Wir sind wirklich sehrsehrsehr erleichtert, dass dieses Problem wohl final behoben wurde.

Blöd ist nur, dass sich unsere Exvermieterin …. sagen wir mal … sehr merkwürdig verhält. Sie hat eine Maklerin, die sie permanent begleitet – eine ziemlich unangenehme Person, deren falsches Lächeln mit Mühe und Not ihre Mundwinkel erreicht. Diese Dame hat unseren gemeinsam vereinbarten Übergabetermin abgesagt, weil sie nun doch keine Zeit hatte.
Wir sind aber zeitlich so eng getaktet, dass wir keinen Ausweichtermin finden konnten. Darauf hin schrieb die Maklerin uns eine Mail und war recht pikiert, dass wir nun keine Zeit haben – und argumentierte ziemlich persönlich und sogar fast unverschämt (sinngemäß: nach so langer Mietdauer werden Sie wohl Zeit für eine Übergabe haben – zum Beispiel in Ihrer Mittagspause …. ;o)) Also haben wir nun gestern den exzellenten Zustand der Wohnung detailreich via Fotos und Videos und unter Zeugen dokumentiert. Unsere Exvermieterin bekommt von uns eine Wohnung zurück, die sich in erheblich besserem Zustand befindet als die, die wir vor 9 Jahren gemietet haben. Die Schlüssel haben wir in den Briefkasten der Exvermieterin geworfen, fertig.

Damit ist das Kapitel Frankfurt nun beendet – ein komisches Gefühl. Und leider wissen wir von anderen Exmietern, dass ein Auszug aus diesem Haus nie friedlich vonstatten geht – aber wir sind ja noch Mitglied im Mieterschutzbund und warten nun entspannt ab …

Jetzt bin ich vor allem eins: müde. Entsetzlich müde. Ich könnte eine Woche schlafen … und in der neuen Wohnung werde ich auch genau das tun ;o)

Vorfreudig,
Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.